pfiff bei der freiwilligen Feuerwehr in Hebertshausen

Am 25. Februar fand sich eine inklusive Gruppe von Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern im Gemeinschaftsraum der Feuerwehr Hebertshausen ein. Dort erklärte Markus Heintsch mit seinen Kollegen viel über den Feuerwehr-Alltag, die Ausrüstung und den Brandschutz allgemein. Außerdem lernten wir, wie Brandgefahren vermieden werden können. Sehr eindrücklich führten uns die Feuerwehrmänner vor Augen, was geschehen kann, wenn brennendes Öl mit Wasser gelöscht wird. Wir waren fasziniert und erschreckt gleichermaßen über die große Stichflamme, die bei diesem anschaulichen Beispiel entstand. Ein Glück unter freiem Himmel und mit gebührendem Abstand unsererseits. Besser ist es immer, das Feuer zu ersticken, beispielsweise mit einem Topfdeckel, einer Decke oder mit Mehl!

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen konnten es ausprobieren, einen Feuerwehrschlauch zu halten. Dabei sollten alle zielgenau Flaschen von einer Sitzbank spritzen. Das war ein Spaß!

Uns wurde das neue Feuerwehr-Auto gezeigt und einzelne Gerätschaften, die von der Feuerwehr benötigt werden, um beispielsweise Personen aus Unfallautos zu bergen. Die Zange, die dafür verwendet wird, war enorm schwer. Die Kinder konnten diese nur mit vereinten Kräften hoch heben.

Die Freude war groß, denn alle Teilnehmer konnten eine Rundfahrt im Feuerwehrauto genießen.

Nach all diesen Eindrücken waren alle sehr hungrig. Wir machten gemeinsam Brotzeit in der gemütlichen „Stuben“ der Feuerwehr. Dort ließen wir uns die Leberkas-Semmeln schmecken und als süßen Abschiedsgruß gab es für jeden einen Faschingskrapfen.

Das waren schöne und lehrreiche Stunden, die wir bei der Feuerwehr Hebertshausen verlebt haben und wir alle waren mit großer Begeisterung dabei. Herzlichen Dank an Herrn Heintsch und seine Kollegen für diesen tollen Tag!

Heike Nixdorf