Fotos von der Talentakademie 2019

Talentakademie 2019

Zum vierten Mal fand in Gut Häusern die Talentakademie der pfiff gGmbH statt – eine Erfolgsgeschichte, denn sie war bereits nach wenigen Tagen ausgebucht. Dieses Jahr stand die Woche unter dem Motto: „Pfeif auf Intoleranz!“.  Bei der großen Abschlussshow erklärte die elf- jährige Agata den Besuchern ihre Definition von Toleranz. „Jeder darf so sein wie er ist, ob klein oder groß, dick oder dünn, ein Mensch mit Handicap oder ohne und darum pfeifen wir auf ALLE Menschen, die das nicht verstehen wollen – also: „Pfeif auf Intoleranz!“.  Insgesamt 34 Kinder, davon sieben mit Behinderung, nahmen dieses Jahr am inklusiven Ferienprogramm teil. Dabei stand die Freude am Ausprobieren der unterschiedlichsten Dinge, ganz ohne Leistungsdruck, sowie das Entdecken neuer Talente im Vordergrund, wie Heike Nixdorf, die Organisatorin der Talentakademie, betonte.

Der erste Tag begann gleich mit einem Highlight. Die Schauspielern Carina Kühne war extra aus Hessen angereist und berichtete in einem mitreißenden Vortrag aus ihrem Leben und wie sie Schauspielerin wurde. Frau Kühne, die mit Trisomie 21 auf die Welt kam, arbeitete nach der Schule in den unterschiedlichsten Berufen. Nebenbei verfasste sie einen Blog im Internet, indem sie sich für die Rechte von behinderten Menschen einsetzte. Dadurch wurde sie zu einem Vorsprechen eingeladen und bekam prompt die Hauptrolle im mehrfach prämierten Film „Be my Baby“. In vielen Filmausschnitten aus ihren Engagements stockte den Kindern teilweise der Atem, als sie Frau Kühne beispielsweise verletzt in einer Folge der „Bergretter“ sahen. Die siebenjährige Mathilda brachte es auf den Punkt: „Frau Kühne ist eine voll gute Schauspielerin“. Nach einer intensiven Fragerunde zeigte die Schauspielerin den Teilnehmern noch Atem- und Sprechübungen aus ihrem Berufsalltag und die Kinder konnten diese unter ihrer Anleitung ausprobieren. Gegen Ende des Vormittags spielte sie den Kindern einige Stücke auf dem Klavier vor, gefolgt von einer kleinen Autogrammstunde.

Am Nachmittag ging es in verschiedene Neigungsgruppen, die sich die Kinder autonom aussuchen konnten. Hierbei gab es drei Gruppen, unter anderem, „Der Ball ist rund“ mit Christian Riedlberger, bei der verschiedenste Ballarten in diverse Bewegungsspiele „verpackt“ wurden. Eine zweite Gruppe wanderte mit Jasmina Frank in die Natur, sammelte Kräuter und setzte sich mit den unterschiedlichen Gerüchen und deren Wirkungen auseinander. Anschließend wurden diese zu wohlriechenden Gewürzmischungen und heilenden Ölen verarbeitet. Marlene Tyroller ermöglichte den Kindern ihre persönlichen Krafttiere bei einer Traumreise zu entdecken. Anschließend gestalteten sie sich Windspiele aus bunten Glasscherben, Perlen, Naturmaterialien und den selbst gemalten Tieren.

Der zweite Tag stand ganz unter dem Motto der Kreativität. Die Pfiff -Talente rotierten durch vier Stationen: Anna Kroschewski bemalte mit den Kindern individuelle Keramikteller. Mit Stefanie Poppe tauchten die Kinder in die Klänge Afrika´s ein und „komponierten“ eigene Trommelrhythmen. Bei dem Theaterpädagogen Floyd de Ross erfuhren die Kinder viel über die Kunst des Impro-Theaters und probierten dieses Genre sofort aus. Mit Robert Friedl wurde das Motto der Woche „Pfeif auf Intoleranz“ mit der Technik des Siebdrucks auf ein T-Shirt gedruckt und danach mit Stoffmalfarbe individuell in Szene gesetzt.

Am Mittwochvormittag wurde es nass. Die Feuerwehr Hebertshausen kam mit drei Feuerwehrmännern sowie ihrem Feuerwehrauto zu Besuch. Markus Heintsch erklärte den Kindern nicht nur wie man sich in einer Gefahrensituation richtig verhält, sondern zeigte ihnen auch die gesamte Ausrüstung. Wer wollte durfte selbst mal in die Kleidung schlüpfen oder im Auto „Probesitzen“. Am Ende konnten die Kinder mit einem Feuerwehrschlauch „probelöschen“ und sich dadurch als Feuerwehrfrau und Mann fühlen.

Ab Mittwochnachmittag entschieden sich die Kinder für ihre persönlich gewählten Workshops für die folgenden zwei Tage. Zur Wahl standen dabei fünf Themen:

Gertraut Martin und Edeltraut Wolter von ArtTextil nähten mit den Teilnehmern Rucksäcke, Taschen und Röcke, die dann in Form einer Modenschau präsentiert wurden. In der Gruppe von Josef Greis wurde mit Holz gearbeitet. Die Kinder verließen den Workshop mit einem kompletten Brotzeitinventar, bestehend aus einem Brettchen, Messer und Grillspieß. Bei Floyd de Ross wurde ein Theaterstück unter dem Motto „Licht und Schatten“ eingeprobt. Das Ergebnis wurde mit langanhaltendem Applaus gefeiert. Mit Jana Heinzinger tauchten die Teilnehmer in die Welt der Sportart Parkour ein und bezwangen dabei allerlei Hindernisse. In der fünften Gruppe „Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt“ unter der Leitung von Ute Dove und Gabi Haller-Ospach entwickelten die Kinder Wünsche für ihr zukünftiges Leben in Form von Traumwolken.

Und so endete die Woche am Freitagnachmittag mit der großen Talentshow zu der viele Eltern, Geschwistern und Großeltern erschienen. Zum krönenden Abschluss gab es nach den vielfältigen Aufführungen für die Kinder unter tosendem Applaus eine Urkunde. Alle waren sich einige, dass es wieder eine tolle Talentakademie war, die von pfiff – Partner für Familienunterstützung, Inklusion, Fachberatung und Freizeit – aus Dachau veranstaltet wurde. Oder um mit den Worten von Benjamin, Lutz und Leo zu sprechen: „Die Woche war krass-cool! Nächstes Jahr sind wir wieder dabei“ Ohne die finanzielle Unterstützung des Flughafen Münchens und der Stiftung Town&Country wäre die Veranstaltung mit diesem vielfältigen Programm nicht möglich gewesen. Dafür sagen wir auf diesem Wege herzlichen Dank.