Erst im Landtag, dann beim Landrat – Politische Bildung bei pfiff

Die vergangenen Wochen standen bei pfiff und dem Franziskuswerk Schönbrunn ganz im Zeichen der politischen Bildung – verschiedene Gruppen besuchten den Bayerischen Landtag und folgten einer Einladung ins Dachauer Landratsamt.

Nachdem am 22. März bereits eine Gruppe auf Einladung von Martin Güll (MdL) den Bayerischen Landtag besuchte, fuhr eine weitere Gruppe mit Menschen mit kognitiven Einschränkungen am 12. April auf Einladung von Bernhard Seidenath (MdL) nach München.

Vor Ort wurde zunächst ein Film über die Arbeit des Bayerischen Landtags gezeigt, danach durfte die Gruppe an einer Sitzung des “Ausschusses Verfassung, Recht und Parlamentsfragen” teilnehmen. Auch wenn vieles in „schwerer Sprache“ war, so war es doch interessant, die Diskussion der Abgeordneten darüber zu verfolgen, ob das Rauchverbot im Jugendarrest aufrechterhalten werden sollte.

Anschließend ging es in den großen Plenarsaal, wo Bernhard Seidenath der gesamten eingeladenen Gruppe von ca. 50 Dachauer Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort stand. Dabei berichtete er unter anderem von Bestrebungen, Menschen mit Autismusspektrum besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren und beantwortete auch unsere Frage nach der genauen Lage seines Dachauer Büros. Nach einem feinen Schweinsbraten ging es gut informiert und gestärkt zurück nach Dachau.

Bereits am Tag darauf, am 13. April, besuchte eine pfiff-Gruppe schließlich den Landrat Stefan Löwl. Auch der Behindertenbeauftrage der Stadt Dachau, Herr Hartmut Baumgärtner, ließ es sich nicht nehmen, dabeizusein.
Bei Butterbrezen und Gebäck berichtete der Landrat der Gruppe von den vielfältigen Aufgaben des Landratsamts. Sichtlich beeindruckt davon, dass er der Chef von 400 Mitarbeitenden ist und auch abends und am Wochenende arbeiten muss, hatte die Gruppe viele Fragen. Da auch Beschäftigte der Schönbrunner Schreinerei mit dabei waren, kam es natürlich besonders gut an, dass vor dem Büro des Landrats zwei Schönbrunner Bänke stehen. Auch die vielen Bilder und Kunstgegenstände wurden bewundert und im Büro des Landrats erkannten einige auf den Bildern den Kirchturm ihrer Gemeinde wieder. Nach vielen Fotos überreichte Herr Löwl jedem noch ein Landkreis-Kartenspiel, das sicher beim nächsten pfiff-Spieleabend zum Einsatz kommen wird.

Wir bedanken uns herzlich für die Einblicke und die Zeit, die sich die Politiker genommen haben!